Zitieren Sie schwarze Frauen

Cite Black Women ist eine Kampagne, die 2017 von Christen A. Smith, einer außerordentlichen Professorin an der University of Texas in Austin, gegründet wurde. Ziel der Kampagne ist es, die Zitierung schwarzer Frauen zu fördern, insbesondere in akademischen Bereichen. Die Inspiration für die Kampagne kam, als Smith entdeckte, dass ein Referent bei einer Konferenz aus ihrem Buch plagiiert hatte. Daraufhin entwarf sie ein T-Shirt mit der Aufschrift „Cite Black Women“ und begann, es auf Konferenzen zu tragen. Die T-Shirts wurden schließlich bei einem Treffen der National Women’s Studies Association zum Verkauf angeboten und waren innerhalb von 24 Stunden ausverkauft. Der Erlös aus dem Verkauf der T-Shirts wurde der Winnie-Mandela-Schule in Brasilien gespendet. Im Jahr 2018 startete Smith einen Podcast mit dem gleichen Namen wie die Kampagne. Der Cite Black Women-Podcast läuft seither und hat an Popularität gewonnen. Die Kampagne und der Podcast zielen darauf ab, die Politik der Wissensproduktion herauszufordern und zu verändern, indem sie die Arbeit schwarzer Frauen hervorheben und sicherstellen, dass sie in der akademischen Forschung und im Diskurs anerkannt und zitiert werden.

Ziele 

Die Kampagne „Cite Black Women“ umfasst fünf zentrale Entschließungen, die auf die Unterrepräsentation schwarzer Frauen in der Wissenschaft abzielen. Die erste Resolution ermutigt den Einzelnen, die Werke schwarzer Frauen zu lesen und ihre intellektuellen Leistungen anzuerkennen. Dies unterstreicht, wie wichtig es ist, das Lesematerial zu diversifizieren und die einzigartigen Perspektiven und Beiträge schwarzer Frauen anzuerkennen.

Die zweite Resolution betont die Integration schwarzer Frauen in die Lehrpläne, sowohl im Bildungsbereich als auch im täglichen Leben. Durch die Einbeziehung ihrer Geschichten und Erfahrungen können Pädagogen eine integrativere und umfassendere Bildung vermitteln, die die Vielfalt der Gesellschaft widerspiegelt.

In der dritten Entschließung wird die Anerkennung der intellektuellen Leistungen schwarzer Frauen gefordert. Dazu gehört, dass ihre Beiträge zu verschiedenen Bereichen gewürdigt und ihre wertvolle Arbeit gewürdigt wird.

Die vierte Entschließung konzentriert sich auf die Schaffung von Raum für schwarze Frauen, um zu sprechen. Schwarze Frauen, die oft an den Rand gedrängt und zum Schweigen gebracht werden, brauchen Plattformen, auf denen sie ihre Gedanken, Ideen und Erfahrungen mitteilen können. Indem wir ihren Stimmen Gehör verschaffen, kann die Gesellschaft ein tieferes Verständnis für ihre Perspektiven und die Herausforderungen, mit denen sie konfrontiert sind, gewinnen.

In der fünften Entschließung wird hervorgehoben, wie wichtig es ist, schwarzen Frauen Raum und Zeit zum Durchatmen zu geben. Damit wird die zusätzliche Belastung und der Druck anerkannt, dem schwarze Frauen aufgrund von systemischem Rassismus und Diskriminierung ausgesetzt sind. Ihnen Unterstützung, Verständnis und Möglichkeiten zur Selbstfürsorge zu bieten, ist für ihr Wohlbefinden entscheidend.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die Kampagne „Cite Black Women“ darauf abzielt, die Unterrepräsentation schwarzer Frauen in der akademischen Welt durch ihre Kernentschließungen zu bekämpfen. Indem wir ihre Werke lesen, sie in die Lehrpläne integrieren, ihre intellektuellen Leistungen anerkennen, ihnen Raum zum Sprechen geben und sie atmen lassen, kann die Gesellschaft auf ein inklusiveres und gerechteres Bildungssystem hinarbeiten, das schwarze Frauen wertschätzt und aufwertet.


Beitrag veröffentlicht

in

von

Schlagwörter: